Formblatt Anforderungs- und Potentialprofil zur Stellenbesetzung

In vielen Kommunen und öffentlichen Verwaltungen wird zur Umsetzung der Bestenauslese ein klassisches Bewertungsmodell mit vier Kompetenzbereichen angewandt, in dem die persönliche, soziale, methodische und fachliche Kompetenz der Bewerber/innen festgestellt und bewertet werden. Mit dem Wandel der Gesellschaft ändert sich jedoch auch das grundlegende Anforderungsprofil für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Eine transparente und moderne Verwaltung, die Bürgerbeteiligung fördert, Qualitätsmanagement einführt oder Verwaltungsprozesse digitalisieren will, kann nur Erfolg haben, wenn deren Mitarbeiter fähig und bereit sind entsprechende Maßnahmen hierzu umzusetzen oder sogar zu initiieren und bereichsübergreifend zu denken. Daher sollten die entsprechenden Kompetenzen hierzu bereits bei  Stellenbesetzungen und Beförderungen berücksichtigt werden und in einem bestehenden Arbeitsverhältnis kontinuierlich gefordert und gefördert werden. Wir stellen in unserem Beitrag hierzu den Kommunalverwaltungen ein Formblatt zur Bewertung von Schlüsselkompetenzen von Führungskräften und Mitarbeitern  zur Verfügung